Umwelt-Benchmark für Fasern

Das Faser-Benchmark vergleicht die Umweltauswirkungen der am häufigsten verwendeten Fasern in der Bekleidungsindustrie, um Sie bei dem Wechsel zu nachhaltigeren Alternativen zu unterstützen.

Unsere Benchmark wird von Firmen wie G-Star und H&M verwendet und basiert auf soliden Umweltbilanzdaten. Diese wurden von unserem unabhängigen Partner Brown und Wilmanns Environment (BWE LLC) überprüft.

Die Benchmark dient auch als Grundlage für die Bewertung der Faserkomponenten der MADE-BY Scorecard.

fibre_benchmark_2013_jpg_16578
Möchten Sie mehr über diese Benchmark erfahren? Lesen Sie mehr über die Methodik unten und laden Sie sich das Dokument-als PDF herunter. Wenn Sie weitere Fragen haben, nehmen Sie gerne mit uns Kontakt auf.

Methodologie

Mit Blick auf den Produktionsprozess von Natur-und Chemiefasern und die damit verbundenen Auswirkungen für Umwelt und Mensch, haben wir 28 Fasern, basierend auf sechs gemeinsamen Parametern, eingestuft.

Den sechs Parametern wurden verschiedene Gewichtungen in Bezug auf ihre Auswirkungen zugeweisen: Treibhausgasemissionen, Humantoxizität und Ökotoxizität sind mit jeweils 20% gewichtet, während der Energie-, Wasser-und Landnutzung eine Gewichtung von 13,33% gegeben wurde.

Basierend auf diesen Parametern, wurde jede Faserart bewertet und in eine von fünf Klassen eingeteilt: Klasse A bis Klasse E. Es wurde zusätzlich eine  Kategorie “Nicht klassifiziert” hinzugefügt, in die Fasern eingeteilt wurden, die aufgrund des Fehlens  ausreichend vorhandener Daten  (noch) nicht Teil dieser Benchmark sind. Im Laufe der Zeit und sobald weitere Informationen verfügbar sind, wollen wir diese Fasern jedoch in eine der anderen fünf Klassen einteilen.

Im Jahr 2017 werden wir in Kooperation mit einem externen Experten-Komitee, ein vollständiges Daten- und Methodologie-Update des Umwelt-Benchmark für Fasern durchführen.